Veranstaltungskalender

Monatstour

Naturerlebnisse an festen Terminen

Tourenplan 2019

Download
TERMINE FÜR 2019
Touren2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 100.2 KB

 

Ur-Kulturlandschaft

 

Karfreitag       19. April 2019                                   Goldbergwerke um Steinheid

 

Auf steinigen Pfaden erkunden wir die Zeugen einer spätmittelalterlichen Bergbauregion. Wir starten am Markt im Zentrum von Steinheid. Über die sogenannte Altstadt steigen wir zur Schiffskuppe mit ihren Goldbergwerken in den Neumannsgrund hinab. Vom Thüringer Goldfluss Grümpen geht es dann wieder bergauf zum Bärenfelsen und dem bekannten Hiftenberger Wetzsteinbruch beim Pechbrunnen. Bevor die Reste der ersten Porzellanfabrik auf dem Rennsteig in Limbach in Sichtweite kommen und wir durch das unheimliche Andruftal wieder in die ehemalige Bergstadt Steinheid zurück gelangen.

 

Start: Freitag 19.04.2019, 13.00 Uhr am Marktplatz Steinheid, 7 km, 4 Stunden, mittelschwer, Erw. 5 Euro (Kinder frei)

 

 

 

Abenteuer Erdgeschichte

 

Mittwoch        1. Mai 2019                            Schieferland trifft Zinselhöhle

 

Naturkundliche Exkursion auf unbefestigten Pfaden entlang der Fränkischen Linie zur Zinselhöhle. Die abwechslungsreiche Geotour führt am Fuß des Hohen Thüringer Schiefergebirges entlang zu aufgelassenen Griffel-, Eisenerz- und Wetzsteinbrüchen. Herrliche Fernblicke nach Franken begleiten den Weg zum Tal des Lochbaches. Dessen Wasser verschwindet im Untergrund und kommt in der Höhle wieder zum Vorschein.

 

Start: Mittwoch 01.05.2019 um 13.00 Uhr Parkplatz „Am Rothenberg“, 96528 Frankenblick OT Rabenäußig, 6 km, Dauer: 3 Stunden + Höhlenführung, Erw. 8 Euro, Kinder 4 Euro Eintritt und Höhlenführung inklusive, mittelschwer

 

 

 

Ur-Kulturlandschaft

 

Samstag         4. Mai 2019                                        Der Steinacher Kirchsteig

 

Schon 1519 ersuchte Hans Leutheuser vom Blatterndorfer Hammer im Effeldertal ein herzogliches Privileg zur Errichtung eines „Zcerennwerck zu Eysenwerck“ an der Steinach. Diese „Betriebserlaubnis“ gilt gleichzeitig als die Geburtsurkunde des Ortes Steinach, der damit im Jahre seinen 500. Jahrestag feiern kann. Das Gewerbe kam dort schnell in Gang und so kam es 1530 zur Übersiedlung aus den milden südlichen Vorbergen ins steinige Schiefergebirge. Doch man blieb der alten Heimat noch lange verbunden. Seine Nachfahren sollten noch 130 Jahre über das Gebirge zur Kirche nach Effelder laufen müssen – auf einer 25 km langen sonntäglichen Tour. Pfarrer Hopf schreibt dazu: „den weitesten und schwierigsten Weg zur Kirche hatten die Steinacher; betrug er doch 2 ½ Wegstunden, wozu noch kommt, daß er durch bergiges Gelände führte.“

 

Start: Tour zum Lauschner Mellichstöckdooch startet am 04.05.2019 um 9.00 Uhr am Marktplatz in Effelder (Gemeinde 96528 Frankenblick) und führt über 11 km und 375 Höhenmeter nach Steinach, wo eine Einkehr geplant ist. Von dort ist der Festplatz in Lauscha zu Fuß auf dem Unteren Bahnweg oder bequem mit der Bahn erreichbar. mittelschwer, Erw. 5 Euro (Kinder frei)

 

 

 

Quell-Touren

 

Sonntag         5. Mai 2019                                       Wasserreise am Rennsteig

 

          Die Dreiquellenwanderung am Rennsteig führt uns rund um den deutschen Dreistromstein, durch moosig-moorige Wälder und die Quellgebiete von Gebirgsbächen, deren Wasser in die Weser, die Elbe oder den Rhein münden. Wir starten die Tour am herrlich einsam gelegenen Naturparkzentrum in Friedrichshöhe (P/WC) und wandern nach Norden ins Einzugsgebiet der Elbe. Durch Bergfichtenwälder gelangen wir zu einer sumpfigen Bergwiese bei Siegmundsburg, die einen weiten Blick entlang des Rennsteigs und das Rheineinzugsgebiet Richtung Südosten freigibt. Von hier sind es nur wenige Meter bis zur Werraquelle. Ihr Naturparkführer nimmt sie auf dieser Tour durch Bergwiesen und Wälder mit auf eine Zeitreise, als hier noch Köhler, Pechsieder, Goldsucher und Wetzsteinmacher hausten.

 

            Start:   Sonntag 05.05.2019, 14.00 Uhr Parkplatz am Naturparkzentrum Friedrichshöhe, ca. 6 km, 3 Stunden, Erw. 5 Euro (Kinder frei), leichte Rundwanderung

 

 

 

Quell-Touren

 

Pfingstmontag          10. Juni 2019                                   „Die vier Quellen der Werra“

 

Zur Mitte des 19. Jahrhundert kartierte der preuß. Generalstab das Quellgebiet der Werra. In dieses Messtischblatt trugen wenig später Geologen ihre Erkenntnisse ein. Lokalpatrioten deuteten einiges um und bemühten Geometer dies festzuschreiben. Eine Tour zu den Quellgebieten am Rennsteig als Erklärungsversuch.

 

Start:   Montag 10.06.2019, 10.00 Uhr Hauptstraße an der Grundschule Sachsenbrunn, 6 Stunden, Erwachsene 5 Euro (Kinder frei), mittelschwer

 

 

 

Ur-Kulturlandschaft

 

Sonntag         8. September 2019                           Köhlertour

 

          Schon seit dem Mittelalter nutzten die Waldbewohner den Reichtum des Gebirges. Sie gruben nach Erzen, schichteten Meiler auf und gewannen Holzkohle, mit der sie das Eisenerz verhütteten. Zeugen dieser jahrhundertelangen Bergbautradition sind im Wald versteckte Pingen, Schürfgräben, Halden, Hohlwege und Meilerplätze. Wir begeben uns auf eine spannende Spurensuche entlang alter Wege zum Augustenthaler Schaumeilerplatz. Dort lebt alljährlich zum Köhlerfest im September die Tradition der Holzkohleherstellung wieder auf und kann hautnah erlebt werden.

 

Start:   Sonntag 08.09.2019, 10.00 Uhr am Parkplatz „Am Rothenberg“, 96528 Frankenblick OT Rabenäußig, 6 km Hinweg, 3 Stunden, 5 Euro, mittelschwer

 

 

 

Abenteuer Erdgeschichte

 

Sonntag         15. September 2019                                    Schieferland trifft Zinselhöhle

 

Naturkundliche Exkursion auf unbefestigten Pfaden entlang der Fränkischen Linie zur Zinselhöhle. Die abwechslungsreiche Tour zum „Tag des Geotops“ führt am Fuß des Hohen Thüringer Schiefergebirges entlang zu aufgelassenen Griffel-, Eisenerz- und Wetzsteinbrüchen. Herrliche Fernblicke nach Franken begleiten den Weg zum Tal des Lochbaches. Dessen Wasser verschwindet im Untergrund und kommt in der Höhle wieder zum Vorschein.

 

Start: Sonntag 15.09.2019 um 13.00 Uhr Parkplatz „Am Rothenberg“, 96528 Frankenblick OT Rabenäußig, 6 km, Dauer: 3 Stunden + Höhlenführung, Erw. 8 Euro, Kinder 4 Euro Eintritt und Höhlenführung inklusive, mittelschwer

 

 

 

Quell-Touren

 

Sonntag         20. Oktober 2019                             Wasserreise am Rennsteig

 

          Die Dreiquellenwanderung am Rennsteig führt uns rund um den deutschen Dreistromstein, durch moosig-moorige Wälder und die Quellgebiete von Gebirgsbächen, deren Wasser in die Weser, die Elbe oder den Rhein münden. Wir starten die Tour am herrlich einsam gelegenen Naturparkzentrum in Friedrichshöhe (P/WC) und wandern nach Norden ins Einzugsgebiet der Elbe. Durch Bergfichtenwälder gelangen wir zu einer sumpfigen Bergwiese bei Siegmundsburg, die einen weiten Blick entlang des Rennsteigs und das Rheineinzugsgebiet Richtung Südosten freigibt. Von hier sind es nur wenige Meter bis zur Werraquelle. Ihr Naturparkführer nimmt sie auf dieser Tour durch Bergwiesen und Wälder mit auf eine Zeitreise, als hier noch Köhler, Pechsieder, Goldsucher und Wetzsteinmacher hausten.

 

            Start:   Sonntag 20.10.2019, 14.00 Uhr Parkplatz am Naturparkzentrum Friedrichshöhe, ca. 6 km, 3 Stunden, Erw. 5 Euro, leichte Rundwanderung

 

 

 

Natur-Kultur-Landschaft

 

Sonntag         10. November 2019                         30 Jahre Grenzöffnung

 

Auf unserer Tour entlang der ehemaligen Staatsgrenze der DDR suchen wir nach den Überresten der Grenzanlagen. Die Wanderung durchs „Grüne Band“ entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze führt, streckenweise auf dem Kolonnenweg, durch die Naturschutzgebiete im Effeldertal und bei Emstadt. In Görsdorf ist noch ein Rest Mauer vorhanden.

 

Start:  Sonntag, 10.11.2019, 10.00 Uhr, Parkplatz am Froschgrundsee (Nordufer), 96472 Rödental, 16 km, 6 Stunden, 5 Euro, mittelschwer

 


    

Ur-Kulturlandschaft

 Karfreitag       30. März 2018                       Blessberghöhle – 10. Jahrestag der Entdeckung

 

Bei den Bauarbeiten zum längsten Tunnel der ICE-Neubaustrecke wurde am 30. März 2008 beim Vortrieb die Bleßberghöhle entdeckt. Bei einer geführten Tour rund um die Höhle erkunden wir unsere Kulturlandschaft und Zeugnisse der Entstehung unserer Welt – wie gefaltete Felsen und sprudelnde Quellen. Mutige wagen einen Blick in das Fuchsloch - einer Höhle unweit der Bleßberghöhle.

 

Start:   Karfreitag 30. März 2018, 14.00 Uhr am Parkplatz Ringstraße in Theuern, 96528 Schalkau, Strecke:  11 km, Dauer: 4 Stunden, Rundtour, Erw. 5 Euro, mittel

 

  

Ur-Kulturlandschaft

 Samstag         1. April 2018             Sagentour

 

Sagentour auf historischen Hohlwegen am Schiefergebirgsrand. Nicht nur die alten Hohlen als Zeugen der Mühsal vergangener Tage erzählen uns Geschichte. Auch rund um die Burgruine Rauenstein und die Katharinenkirche in Meschenbach ranken sich schaurige Sagen.

 

Start:   Ostersonntag 1. April 2018, 14.00 Uhr am Neuen Schloss Rauenstein, Schloßstraße, 96528 Frankenblick, Strecke: 6 km, Dauer: 3 Stunden, Erw. 5 Euro, mittel

 

  

Krinslichrüm – Alles drin

 Sonntag         15. April 2018                       Südwestblatt Schaumburg

   

Krinslichrüm sind Rundtouren, die versteckte Besonderheiten und offenkundig Beachtenswertes im fränkischen Thüringen streifen. Dabei bilden vier Touren die Form eines Kleeblattes, an dessen Blattrand die Orte aufgereiht sind, die man schon immer mal besuchen wollte. Krinslichrüm mischt dabei alles bunt durcheinander: Natürliches und Kunstvolles, Wertvolles und Heimatgeschichtliches, Geologisches und Geografisches, Sagenhaftes und Fürchterliches,  Anstrengendes und Erfrischendes. Die Strecke des Südwestblattes begleiten DDR-Mauerreste,  Goldseifen,  das Grüne Band,  Aussichten von und nach Melchersberg sowie Karstquellen und Höhlen.

 

Start:   Sonntag 15. 04. 2018, 8.45 Uhr am Bahnhof Rauenstein, 96528 Frankenblick, Strecke:  27 km, Gehzeit: 6  Stunden, Rundtour, Erw. 5 Euro, mittel - schwer

 

  

Einzigartig - Kulinarisch

 Samstag         5. Mai 2018                Auf dem Fabrikantensteig zum Mellichstöckdooch

 

  

Wie einst die Fabrikanten, der 1783 gegründeten Porzellanfabrik, wandern wir zwischen Lauscha und Rauenstein. Die Begehung dieses historischen Weges über das Schiefergebirge ist kein Spaziergang. Etwas Ausdauer und wasserfeste Schuhe sollten mitgebracht werden. Man wird aber überrascht sein, wie nah sich die Orte Rauenstein, Steinach, Steinheid und Lauscha zu Fuß sein können. Eine Tour über das Hohe Thüringer Schiefergebirge auf den Originalwegen, zeigt uns die Natur von ihrer rauen Seite.

 

Start:   Samstag 05.05.2018, 09.00 Uhr am Neuen Schloss Rauenstein, Schloßstraße, 96528 Frankenblick, Strecke: 13,5 km, 4 Stunden Gehzeit, Erw. 5 Euro, mittel – schwer

 

 

Ur-Kulturlandschaft

Sonntag         6. Mai 2018               Wäldlertour am Rennsteig

 

       Die Dreiquellenwanderung am Rennsteig führt uns rund um den deutschen Dreistromstein, durch moosig-moorige Wälder durch die Quellgebiete von Gebirgsbächen, deren Wasser in die Weser, die Elbe oder den Rhein münden. Wir starten die Tour am herrlich einsam gelegenen Naturparkzentrum in Friedrichshöhe (P/WC) und wandern nach Norden ins Einzugsgebiet der Elbe. Durch Bergfichtenwälder gelangen wir zu einer sumpfigen Bergwiese bei Siegmundsburg, die einen weiten Blick entlang des Rennsteigs und das Rheineinzugsgebiet Richtung Südosten freigibt. Von hier sind es nur wenige Meter bis zur Werraquelle. Ihr Naturparkführer nimmt sie auf dieser Tour durch Bergwiesen und Wälder mit auf eine Zeitreise, als hier noch Köhler, Pechsieder, Goldsucher und Wetzsteinmacher hausten.

 

            Start:   Sonntag 06.05.2018, 14.00 Uhr Parkplatz am Naturparkzentrum Friedrichshöhe, 6 km, 3 Stunden, Erw. 5 Euro, leichte Rundwanderung

 

 

Abenteuer Erdgeschichte

Himmelfahrt  10. Mai 2018             Tour  zur Öffnung der Zinselhöhle 2018

   

Im Dreißigjährigen Krieg flüchteten sich die Einwohner des Dorfes Rauenstein in die Wälder oberhalb der bereits zerstörten, gleichnamigen Burg. Lediglich einige Eier konnten sie überstürzt auf der Flucht ergreifen. Alljährlich wird beim Waldfest daran erinnert. Im Dorf gesammelte Eier werden von der Kirmesgesellschaft über dem Feuer in großen Pfannen gebraten und angeboten. Nach dieser Stärkung folgt die Geotour auf unbefestigten Pfaden den Besonderheiten der Fränkischen Linie bis zur Zinselhöhle.   

 

Start:   Himmelfahrt 10.05.2018, 10.00 Uhr Parkplatz am Bahnhof Rauenstein, Bahnhofstraße 96528 Frankenblick, 8 km Hinweg, Dauer: 3 Stunden + Höhlenführung, Erw. 8 Euro, Kinder 4 Euro inklusive Höhlenführung, mittel

  

 

Ruinenintermezzo

 Pfingsten       20. Mai 2018             Auf alten Wegen zur Schaumburg

   

Mit historischer und handgemachter Musik im Gepäck bewegen wir uns auf alten Verbindungswegen zwischen der Burg Rauenstein und der Schaumburg oberhalb von Schalkau. Die alten Wege sind nicht immer leicht zu begehen aber am Ziel ist für Verpflegung gesorgt. Die Rückreise ist problemlos mit der Bahn möglich.

 

Start: 20.05.2018, 13.00 Uhr am Museum „Neues Schloss“, Schlossstraße in 96528 Frankenblick, Erwachsene 5 Euro, 7 km (Hinweg), 2,5 Stunden, leicht

 
 

Kulinarische Wäldlertour

 Samstag         27. Mai 2018             Wäldlertour zwischen Gold und Kloß

  

Mit dem Wäldler starten wir eine spannende Reise in die Vergangenheit.  Im Wald gibt es viel aus der Geschichte der Thüringer Länder, des Goldbergbaus und der Waldköhlerei zu entdecken. Vom Naturparkzentrum Friedrichshöhe führt er uns über Bergwiesen und –wälder über den Flößteich ins Tal der Schwarza. In Goldisthal können wir das „Haus der Natur“ besichtigen und uns das traditionelle Sonntagsgericht der Wäldler in der Gaststätte Goldbergklause schmecken lassen. Gestärkt treten wir die Heimreise mit dem Bus an.

 

Start:   Sonntag 27.05.2018, 09.30 Uhr am Treffpunkt Naturparkzentrum Friedrichshöhe, Rennsteigstraße 18, 98678 Friedrichshöhe, Strecke: 8 km, 3 h Gehzeit, Erwachsene 5 € (Kinder frei), Sonntagsgericht 10,90 €, mittel

 

  

Ur-Kulturlandschaft

 Sonntag 24. Juni 2018        Fürstliche Lustreise anno 1782      I. Etappe Schalkau-Zinselhöhle-Fellberg

  

Die Fürstliche Lustreise anno 1782 ist eine naturgeschichtliche Wanderung auf „Alten Wegen“.

 

„Sie werden es mir gewiss danken, wenn ich ihnen eine Fürstliche Lustreise beschreibe, die ganz allein der  Naturgeschichte gewidmet war“, beginnt Keßler von Sprengseysen sein Schreiben an Naturforscher Prof. Leske in Leipzig. Er umreißt eine herrschaftliche Expedition in die Gebirgsregion des „Fürstenthum Coburg, Herzogl. Sächs. Meiningischen Antheils“ im Juni 1782. Sie reisten auf Empfehlung. Denn „nachdem der Geheime Rat von Goethe bei einer Reise [im Mai 1782] das von mir [1781 in einer Topographie] beschriebene kleine Land aller Aufmerksamkeit würdig fand“, so beschlossen die Herzogl. Durchl. Carl August Herzog zu Weimar, weiterhin die Herzöge von Sachsen-Meiningen Georg I. und sein kurz darauf verstorbener Bruder Karl, Landgraf Adolph von Hessen-Philipsthal-Barchfeld und der Erbprinz von Sachsen-Coburg-Saalfeld dieses Land, und „die Merkwürdigkeiten desselben, selbst zu besehen“.

 

Start der 1. Etappe: 24. 06. 2018,  Start um 9.45 Uhr am Bahnhof Schalkau Mitte, Tannenburg, 96528 Schalkau, 20 km, 5 Stunden Gehzeit, mittel – schwer

 

Die 1. Etappe zeichnet zum 236. Jahrestag der Befahrung des Zinselloches durch die herrschaftliche Reisegesellschaft, ihren Weg von Schalkau zur Zinselhöhle (km 9), hinauf auf den Fellberg (km 15) und weiter über den Schieferbruch im Röthengrund (km 19) zur Aussicht auf den Sonneberger Stadtberg nach. Die Herrschaften besahen am dritten Tag ihrer Expedition die Donop’sche Spiegelfabrik in Köppelsdorf. Wir reisen mit der Bahn zurück zum Ausgangspunkt.

  

 

Ur-Kulturlandschaft

Sonntag         26. August 2018       Tour zum Schaumbergertag

 

Das Geschlecht der Schaumberger bestimmte über Jahrhunderte maßgeblich das Leben in und um Schalkau. Diese Tour führte entlang des Fränkischen Weges an der Itz nach Almerswind. Dort residierten deren Nachfahren im Schloss Almerswind. Über einen kurzen Abstecher zum Marterstein am Grünen Band endet die Tour am Turmhügel Ehnes, wohl eine ihrer ersten Befestigungen.  

 

Start: Sonntag 26. August 2018, 10.00 Uhr am Schützenplatz an der Schaumbergstraße (Parkplatz) in 96528, Strecke 7 km, Dauer 3 Stunden, leicht-mittel

 

Ur-Kulturlandschaft

 Sonntag         9. September 2018   Tour zum Augustenthaler Köhlerfest

        

 

Schon seit dem Mittelalter nutzten die Waldbewohner den Reichtum des Gebirges. Sie gruben nach Erzen, schichteten Meiler auf und gewannen Holzkohle, mit der sie das Eisenerz verhütteten. Zeugen dieser jahrhundertelangen Bergbautradition sind im Wald versteckte Pingen, Schürfgräben, Halden, Hohlwege und Meilerplätze. Wir begeben uns auf eine spannende Spurensuche entlang alter Wege zum Augustenthaler Schaumeilerplatz. Dort lebt alljährlich zum Köhlerfest im September die Tradition der Holzkohleherstellung wieder auf und kann hautnah erlebt werden.

 

Start:   Sonntag 09.09.2018, 10.00 Uhr am Schiefermuseum Steinach, Dr.-Max-Volk-Straße 96523 Steinach, 6 km Hinweg, 2.5 Stunden, 5 Euro, mittel

 

 

Abenteuer Erdgeschichte

 Sonntag         16. September 2018                        Tag des Geotops in der Zinselhöhle

 

Exkursion auf unbefestigten Pfaden entlang der Fränkischen Linie zur Zinselhöhle. Die abwechslungsreiche Geotour führt am Fuß des Hohen Thüringer Schiefergebirges mit herrlichen Fernblicken nach Franken zum Tal des Lochbaches. Dessen Wasser verschwindet im Untergrund und kommt in der Höhle wieder zum Vorschein. Nach der Besichtigung der Zinselhöhle suchen wir den Quellaustritt des Höhlenbaches im Retschenbachtal. Über die Schalkauer Muschelkalkplatte gelangen wir wieder zum Ausgangsort an Südrandverwerfung des Schiefergebirges.

 

Start: Sonntag 16.09.2018 um 13.00 Uhr am Neuen Schloss Rauenstein, Schaumberger Platz, 96528 Frankenblick, Strecke: 7 km (Rundwanderung), Dauer: 3 Stunden + Höhlenführung, Erw. 8 Euro, Kinder 4 Euro inklusive Höhlenführung, mittel

 

 

Kulinarische Wäldlertour

 Samstag         14. Oktober 2018                 Wäldlertour zwischen Gold und Kloß

 

Mit dem Wäldler starten wir eine spannende Reise in die Vergangenheit.  Im Wald gibt es viel aus der Geschichte der Thüringer Länder, des Goldbergbaus und der Waldköhlerei zu entdecken. Vom Naturparkzentrum Friedrichshöhe führt er uns über Bergwiesen und -wälder ins Tal der Schwarza. In Goldisthal können wir das „Haus der Natur“ besichtigen und uns das traditionelle Sonntagsgericht der Wäldler in der Gaststätte Goldbergklause schmecken lassen. Gestärkt treten wir die Heimreise mit dem Bus an.

 

Start:   Sonntag 27.05.2018, 09.30 Uhr am Treffpunkt Naturparkzentrum Friedrichshöhe, Rennsteigstraße 18, 98678 Friedrichshöhe, Strecke: 8 km, 3 h Gehzeit, Erwachsene 5 € (Kinder frei), Sonntagsgericht 10,90 €, mittel

 

 

Ur-Kulturlandschaft

 Sonntag         21. Oktober 2018                 Fürstliche Lustreise anno 1782

                                                                     III. Etappe Obersteinach-Glücksthal-Limbach

 

Wir reisen auf den Spuren der Durchlauchten, allerdings zu Fuß, auf 27 km durch das Gebirge. Die 3. Etappe führt am 21. 10. 2018 vom Bahnhof in Steinach  zum Hammerwerke Obersteinach (km 2) mit seinen Eisenerzgruben am Thierberg (km 4), über die Glasorte Lauscha und Glücksthal gelangen wir zum Sandberg am Rennsteig und weiter zur ehemaligen Porzellanfabrik in Limbach (km 18). Im Reisebericht des 18. Jahrhunderts trennten sich hier die Durchlauchten „und jeder fuhr in sein Land“. Es besteht nun aber auch die Möglichkeit  mit dem Wanderführer wieder zurück nach Steinach zu wandern (km 27).

 

Start der 2. Etappe: 21. 10. 2018,  Start um 8.45 Uhr, Am Bahnhof, 96523 Steinach, 27 km, 6 Stunden Gehzeit, mittel - schwer

 

 

  

 

Im Schiefergebirge unterwegs
Im Schiefergebirge unterwegs