Kulinariktour zur Zinselhöhle

Zur Höhlenführung über einen Riss in der Erdkruste

Rauenstein am Schiefergebirgsrand
Rauenstein am Schiefergebirgsrand

Im Dreißigjährigen Krieg flüchteten sich die Einwohner des Dorfes Rauenstein in die Wälder oberhalb der bereits zerstörten, gleichnamigen Burg. Lediglich einige Eier konnten sie überstürzt auf der Flucht ergreifen. Alljährlich wird beim Waldfest daran erinnert. Im Dorf gesammelte Eier werden von der Kirmesgesellschaft über dem Feuer in großen Pfannen gebraten und angeboten. Nach dieser Stärkung folgt die Geotour auf unbefestigten Pfaden den Besonderheiten der Fränkischen Linie bis zur Zinselhöhle.   

 

Start:    Himmelfahrt 10.05.2018, 10.00 Uhr Parkplatz am Bahnhof Rauenstein, Bahnhofstraße 96528 Frankenblick

 

Strecke: 8 km Hinweg, Dauer: 3 Stunden + Höhlenführung, Erw. 8 Euro, Kinder 4 Euro inklusive Höhlenführung, mittel

 

Exkursion auf unbefestigten Pfaden entlang der Fränkischen Linie zur Zinselhöhle. Die abwechslungsreiche Geotour führt am Fuß des Hohen Thüringer Schiefergebirges mit herrlichen Fernblicken nach Franken zum Tal des Lochbaches. Dessen Wasser verschwindet im Untergrund und kommt in der Höhle wieder zum Vorschein. Nach der Besichtigung der Zinselhöhle suchen wir den Quellaustritt des Höhlenbaches im Retschenbachtal. Über die Schalkauer Muschelkalkplatte gelangen wir wieder zur Südrandverwerfung des Schiefergebirges und zum Ausgangspunkt zurück.



Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.