Start am Samstag 15. April 2017, 14.00 Uhr am Parkplatz B281 in Limbach, 98749 Neuhaus

Weißes Gold, Goldbergwerke, Massemühlen


Ehemalige Massemühle der Porzellanfabrik
Ehemalige Massemühle der Porzellanfabrik

Auf dem Goldpfad erkunden wir das Grümpental. Dort wird immer noch Gold gewaschen. Auf steinigen Pfaden gelangt man zu den historischen Bergwerken an der Schiffskuppe. Unterwegs stößt man auf unzählige Zeugen der Vergangenheit, wie Goldlöcher und Ruinen. In den Massemühlen im Grund wurde die wertvolle Porzellanerde für die Porzellanfabriken aufbereitet. Nicht mehr das Klappern der Mühlen, sondern Waldeinsamkeit und das plätschern der Bäche begleiten uns heute.


Tour:  8 km, 4 Std., Erw. 5 Euro, mittelschwer


Mundloch eines Goldbergwerkes an der Schiffskuppe
Mundloch eines Goldbergwerkes an der Schiffskuppe

 

Der Goldpfad führt uns zu historischen Seifenfeldern, schattigen Goldwaschplätzen, wo noch heute jeder selbst sein Glück probieren kann und den mittelalterlichen Schächten und Stollen der Goldgruben im Hohen Thüringer Schiefergebirge bei Steinheid, in denen Bergleute das goldhaltige Gestein abbauten. Die Goldwaschpfanne ist mit dabei. Sei bereit, wenn sich der Goldtresor öffnet!