goldsucher

Entlang aufgelassener Goldbergwerke durchs Thür. Schiefergebige


Blockschutthalden am Goldpfad im Grümpental
Blockschutthalden am Goldpfad im Grümpental

Auf steinigen Pfaden erkunden wir die Zeugen einer spätmittelalterlichen Bergbauregion. Vorbei an der Altstadt (Bergarbeitersiedlung) steigen wir über die Schiffskuppe mit ihren Goldbergwerken in den Neumannsgrund hinab. Vom Thüringer Goldfluss Grümpen geht es dann wieder bergauf zum Bärenfelsen. Wir rasten zwischen Wetzsteinbruch und dem Pechbrunnen, bevor wir den Ort der damals ersten Porzellanfabrik auf dem Rennsteig passieren. Der Goldpfad bringt uns durch das unheimliche Andruftal zurück nach Steinheid.


Start: 3. Oktober 2016, 13.00 Uhr am Markt Steinheid, 7 km, 4 Stunden,  mittelschwer, Ew. 5 Euro (Kinder frei)